«

»

Detektei Recklinghausen

Detektei Recklinghausen – Institut Ulrich Krim.-Beamter a. D. Nachf.

Detektei Recklinghausen

Detektei Recklinghausen

Detektei Recklinghausen – Institut Ulrich – ermittelt für Sie in Recklinghausen und Umgebung sowie in ganz NRW.

 

Einsatz technischer Hilfsmittel durch die Detektei Recklinghausen

Vielfach werden im Zuge von Recher­chen auch Fotografien oder Videoauf­- nahmen von Personen durch die Detektei Recklinghausen erstellt. Die Verbreitung und Veröffentlichung der­artiger Aufnahmen sind näher geregelt; danach ist grundsätzlich die Einwilligung des Betroffenen erforder­lich, soweit kein besonderer gesetzli­cherer Ausnahmegrund (z.B. bei Perso­nen aus dem Bereich der Zeitge-schichte) eingreift. Die bloße Herstel­lung von Lichtbildaufnahmen wird von diesen Bestimmungen indessen nicht erfasst.

Aufnahmen aus dem Bereich der Privatsphäre stellen allerdings regel­mäßig einen Eingriff in Persönlich­keitsrechte dar. Entscheidend für die Zulässigkeit dieses Eingriffs ist daher wiederum der allgemeine Maßstab des Persönlichkeitsrechts in der spezi­ellen Variante des Rechts am eigenen Bild. Danach ist eine Interessenabwä­gung zwischen den Belangen des Ab­gebildeten am Schutz seiner Persön­lichkeit und den Belangen des Auf­traggebers  durch die Detektei Recklingausen vorzunehmen. Das Anfer­tigen von Lichtbildern zu legitimen Be­weis(führungs)zwecken dürfte hier­nach grundsätzlich erlaubt sein .

Die heimliche fotografische Obser­vierung von Personen ist zulässig, so­weit die Maßnahme zum Schutze an­derer – höherwertiger – Interessen er­forderlich ist. So dürfen etwa verdeck­te Kameras zur Ermittlung von Kauf­ hausdieben (nur) dann eingesetzt werden, wenn dies das einzige erfolg­verrsprechende Mittel ist. Im Regelfall dürften aber sichtbare Kameras genü­gen. Die permanente Videoüberwa­chung eines öffentlichen Weges oder eines Nachbargrundstücks wird auch zu Beweiszwecken regelmäßig nicht erforderlich sein. Auch das (offene) Fotografieren in Geschäftsräumen zum Zwecke des Beweises angebli­cher Wettbewerbsverstöße kann sei­nerseits einen Wettbewerbsverstoß darstellen, wenn hier­durch z.B. Rufbeeinträchtigungen und Betriebsstörungen hervorgerufen werden.

Besonders problematisch ist das Mithören und Aufzeichnen von nicht öffentlich geführten Gesprächen, weil hierdurch in massiver Weise in das allgemeine Persönlichkeitsrecht (Recht am eigenen gesprochenen Wort) eingegriffen wird. Derartige Methoden sind zudem unter Strafe gestellt und daher nur ausnahmsweise zur Wahrnehmung höherwertiger Interes­sen gerechtfertigt.

Der Einsatz von Mikroabhörgerä­ten, Mikrophonen und sog. Anzapf­vorrichtungen für Telefonleitungen ist i.d.R. unzulässig. Entsprechendes gilt für das Aufzeichnen auf diese Weise abgehörter Gespräche. Erlaubt und damit strafrechtlich gerechtfertigt ist ein solches Vorgehen nur unter engen Voraussetzungen; zum einen dann, wenn es im Geschäfts-verkehr üblich ist und der Gesprächspartner zumindest stillschweigend sein Einverständnis er­klärt. In Zweifelsfällen ist allerdings eine entsprechende (ausdrückliche) Einwilligung des Gesprächspartners einzuholen. Das heimliche Mithören­ lassen eines Telefonats zwischen Ar­beitgeber und Arbeitnehmer über ei­ne Freisprecheinrichtung hat das BAG für unzulässig erklärt. Es gibt jedoch keinen Schutz davor, dass nicht beim telefonierenden Gesprächs-partner weitere Personen anwesend sind, die dessen Aussagen in einem späteren Prozess bezeugen können.

Eine weitere Ausnahme betrifft die Aufzeichnung von Gesprächen zur Wahrung deutlich höherwertiger In­teressen; das Interesse an besserer Be­weisführung etwa in einem Arbeits­- oder Zivilprozess genügt hierfür in­dessen regelmäßig nicht'“, Vor allem zum Beweis strafbarer Äußerungen eines Gesprächspartners (z.B. eines Erpressers, wohl auch bei belästigen­den/beleidigenden Anrufen) dürfen Gespräche auf Band genommen wer­den. Bedenklich erscheint allerdings eine automatische Aufzeichnung sämtlicher Gespräche, da dann auch Unbeteiligte betroffen werden.

Der Besitz sog. Minispione ist ver­boten. § 65 Telekommunikationsge­setz untersagt Besitz, Herstellung, Vertrieb und Einfuhr von Sende­anlagen, die ihrer Form nach andere Gegenstände vortäuschen oder mit Gegenständen des täglichen Gebrauchs verkleidet sind.

 

Welche Gründe sprechen für die Beauftragung unserer Detektei Recklinghausen?

Wir – Detektei Recklinghausen – Detektiv-Institut Ulrich Krim.-Beamter a. D. Nachf. – sind Ihr verlässlicher und kompetenter Partner bei der Lösung Ihrer Probleme!

Unklare Sachverhalte im Bereich des Arbeits-, Zivil- und Strafrechts aufzuklären ist Aufgabe der Detektei Recklinghausen. Verschaffen Sie sich Klarheit , ob im Privatbereich oder wirtschaftlichen Umfeld. Beweise die auch gerichtsverwertbar sind schaffen Sicherheit! Frühzeitige Beauftragung unserer Detektei Recklinghausen ist empfehlenswert und wichtig. Kontaktieren Sie uns einfach unter der kostenfreien Hotline: Detektei Recklinghausen 0800-8484180.

 

Detektei Recklinghausen Institut Friedrich Ulrich
Kriminalbeamter a.D. Nachf. e. K.
Telefon Detektei Recklinghausen: 0800/8484180
E-Mail: info@detectei-ulrich.de